Das Wetter in Venezuela

das wetter in venezuela

Informationen zum  Wetter in Venezuela und die beste Reisezeit

Durch seine unterschiedlichen Höhenlagen und klimatischen Gebiete weist Venezuela eine hohe Anzahl an verschiedenen Wetterlagen auf. Obwohl sich das Land in Mitten der tropischen Klimazone befindet, herrscht kein allgemein gleiches Klima. Die Regenzeit gilt dabei als Zeichen für Veränderungen von Jahreszeiten.

Mehrere Klimazonen in einem Land
Im Wesentlichen teilt sich Venezuela in diverse Regionen in denen unterschiedliche klimatische Gegebenheiten bestehen. Im Großteil des Landes befindet sich die Jahresdurchschnittstemperatur zwischen 26 °C und 28 °C. Diese Temperaturen gelten allerdings nur für die tropische Zone. Als Regel gilt, je höher man sich aufhält um so niedriger werden die Temperaturen. Nahe der venezolanischen Anden kann die Gradzahl schnell unter 10°C fallen. Ebenfalls die Küstenregion ist deutlich kühler einzustufen.

Die Niederschläge geben zudem Auskunft in welcher Zone, welche Wetterbedingung vorliegt. Auch hier sind an den Küsten ganzjährig mehr Niederschläge zu verzeichnen als in den tieferen Landschaften. Die Regenzeit ist hauptsächlich im Sommer und selten auch bis zu den Wintermonaten. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt zwischen 500 und 1000 mm, kann aber in seltenen Fällen sogar bis über 2000 mm ansteigen.

Unterschiede Festland und Insel
Ein auffallender Unterschied zwischen den Küstenregionen auf dem Festland und der Insel Isla Margarita, welche als äußerst verlockend für Touristen gilt, ist dass das Wetter hier etwas anders als im Rest des Landes. Die Isla Margarita (deutsch: “Perleninsel”) hat im Vergleich zum übrigen venezolanischen Staatsgebiet deutlich geringe Niederschläge mit knapp 450 mm als Jahresdurchschnitt, ein viel höhere Jahresdurchschnittstemperatur mit ungefähr 33°C und weniger als 100 Regentagen im Jahr. Die südkaribischen Inseln locken Urlauber durch schöne Strände und die lockere lateinamerikanische Mentalität, sowie die eben genannten Wetter- und Windverhältnisse Reisende aus den unterschiedlichsten Schichten.

Beste Reisezeit
Die Zeit in der Touristen nach das Wetter wohl am besten ist liegt in den Frühlingsmonaten von März bis Mai. In diesen Monaten fällt am wenigsten Regen und die Temperatur, auch die Wassertemperatur, ist angenehm warm. Außerdem kann man in diesen Monaten den trostlosen, verregneten deutschen Frühling entfliehen. Venezuela erfüllt somit definitiv jede Bedingung für ein Urlaubsausflugsgebiet. Das Wetter kann dabei ausschlaggebend für die Planung des Urlaubs sein, auch die Zielregion muss auf jeden Fall vorher berücksichtigt werden.